Coherent Compass 405-25: Stromversorgung selbst entwickeln

Betrieb, Bau und Modifikation von Netzteilen.

Coherent Compass 405-25: Stromversorgung selbst entwickeln

Beitragvon weller767 » So 14 Jun, 2015 8:43 pm

Moin!

Ich bin neu hier, daher erstmal ein paar Takte zu mir. :)
Mein Name ist Dominic, ich komme aus der Nähe von Hamburg. Ich bastel schon sehr lange an allen möglichen technischen Dingen herum, von DMX bis V6 Diesel war bisher alles dabei. Erfahrung mit Lasern aller Art konnte ich bisher eher weniger sammeln, ich nenne aber schon ein paar mein Eigen, unter anderem einem hübschen, grünen DPSS-Laser und zwei Coherent Compass 405-25, die mir durch einen glücklichen Umstand in die Hände gefallen sind.
Und um genau die soll es jetzt auch gehen. Ich benötige natürlich eine passende Stromversorgung, leider konnte ich weder über google/google Bilder noch über Sam´s Laser-FAQ an ein Pinout des Laserkopfes kommen. Ich habe mir Bilder von geöffneten 315M Köpfen angesehen und erstmal kalten Angstschweiß bekommen. Da scheint ja eine ganze Menge Kram drinzustecken, so optische Voodoo-Geschichten, von denen ich bis auf meine Kontakte damit durch die Fotografie keinen Plan habe. Allerdings hoffe ich immernoch inständigst, das auf die Tatsache schieben zu können, dass der 315M ein DPSS-Laser ist und damit mit dem 405-25 meiner Meinung nach eigentlich nicht wirklich vergleichbar ist, oder irre ich mich?
Ich habe mir den Faden von thorsten2 durchgelesen (http://laserfreak.net/forum/viewtopic.php?f=9&t=56107) und habe jetzt mehrere Fragen.

-Ist aus diesem Pinout auch auf andere Diodenlaser von Coherent zu schließen oder ist das von Laser zu Laser völlig unterschiedlich?
-Was wird über den I²C Bus zum/vom Kopf ausgelesen oder parametriert?
-Wie viel Intelligenz sitzt im Laserkopf und was macht die bzw. ist sie sauer, wenn man sie einfach totlegt und nicht weiter beachtet?
-An meinen Köpfen sind HF-Verbinder aufgelötet. Darüber kann man den Strahl wohl mit bis zu 150MHz modulieren. Was passiert mit diesem Eingang im Kopf? Nur ein Transistor oder wesentlich aufwendiger und mehr?

Kann ja sein, dass ich mir das jetzt zu einfach vorstelle, aber hätte Thosten an seinen Kopf (vom Peltier mal abgesehen) einfach ein auf Wert X strombegrenztes Labornetzteil anschließen und loslegen können? Es hat eigentlich überhaupt nichts mit meinen Köpfen zu tun, aber ich versuche, das so ein bisschen besser zu verstehen.
Hier übrigends noch der Link zu dem "Datenblatt*": http://www.coherent.com/Downloads/Compass_ds.pdf
*: Das mit den Datenblättern üben wir dann nochmal. Warum bekommt es eigentlich kaum ein Laden auf die Kette, vernünftige, informative Datenblätter ihrer Produkte auf ihrer Website auffindbar zu hinterlegen? Die Coherentseite ist ja wohl mal ein richtiger Krampf, egal auf welcher Sprache, die Datenblätter genauso.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Schönen Restsonntag noch,
Dominic
weller767
 
Beiträge: 2
Registriert: So 14 Jun, 2015 7:41 pm

Re: Coherent Compass 405-25: Stromversorgung selbst entwicke

Beitragvon Dr. Burne » Di 16 Jun, 2015 11:37 pm

Hi,

also normalerweise sind die Compass sehr Aufwendig gebaut und den Kopf müsste man mit dem Originalen Treiber der gleichen Seriennummer betreiben, weil nur mit dem der Abgleich aller Parameter auf den Kopf durchgeführt wurde.

Selbstbau für den Treiber fällt aus, weil du wohl kaum von Coherent die ganzen Specs bekommen wirst und die original Treiber ziemlich viel an Elektronik beinhalten und auch im Kopf ziemlich viel drin steckt.

Mit nem China DPSS bekommst du sicher ähnlich Strahldaten und Leistung nur die ganze Elektronikspielerei und Holografieeigenschaften (315M) bzw. die Modulstionsfrequenz (415) hast du dann nicht.

Die 315M 415M sind für Holographie ausgelegt.

Dein Laser ist mit einem AOM ausgestattet, weshalb du selbst den DPSS betreiben könntest, aber dann noch keine Modulation hättest.

Coherent verkauft die als Komplettlaser, dafür reichen die Specs total aus für den 415.
Bild So sind Chinakisten halt!

Wellenlängensammlung 405 445 457,9 465,8 472,7 476,5 488 496,5 501,7 514,5 520 528,7 532 543,4 632,8 640 658 780
Benutzeravatar
Dr. Burne
 
Beiträge: 2384
Registriert: Di 07 Aug, 2001 11:00 am
Wohnort: Halle(Saale)

Re: Coherent Compass 405-25: Stromversorgung selbst entwicke

Beitragvon jojo » Mi 17 Jun, 2015 9:11 am

>-Ist aus diesem Pinout auch auf andere Diodenlaser von Coherent zu schließen oder ist das von Laser zu Laser völlig unterschiedlich?

Der 405 ist ein Diodenlaser mit "Bluray" Diode. Das hat mit den DPSS-Lasern nichts zu tun. Daher ist das Pinout garantiert verschieden.

-Was wird über den I²C Bus zum/vom Kopf ausgelesen oder parametriert?

Das wird Dir nichtmal Coherent erzählen. Sicher Seriennummer, Betriebsdauer, Temperaturen, Diodenstrom etc.

-Wie viel Intelligenz sitzt im Laserkopf und was macht die bzw. ist sie sauer, wenn man sie einfach totlegt und nicht weiter beachtet?

Keine Ahnung. Was willst Du "totlegen" wenn Du nicht mal die Anschlüsse kennst?

-An meinen Köpfen sind HF-Verbinder aufgelötet. Darüber kann man den Strahl wohl mit bis zu 150MHz modulieren. Was passiert mit diesem Eingang im Kopf? Nur ein Transistor oder wesentlich aufwendiger und mehr?

Ich gehe davon aus dass in dem Kopf der Diodentreiber selbst drin sitzt. Der Modulationseingang geht auf den Diodentreiber.
Laut Datenblatt brauchts Du nur TTL "High" anlegen. Vielleicht ist auch der TEC-Controller selbst drin.

Ich würde den Kopf aufmachen. Nur dann kannst Du sehen, wo eventuelle Leitungen hingehen. Sollte nicht alles vergossen sein, dann kannst Du vielleicht auf die Funktion der Anschlüsse schließen (oder auch nicht, wenn Du von Lasern bzw. Laserdioden noch wenig Ahnung hast).

Beste Lösung: Die Dinger für 50 Euro zurück in die Bucht.
Denn 25 mW Bluray lassen sich einfacher realisieren. Es sei denn Du brauchst unbedingt die 100MHz Modulationsfrequenz.

Gruß

Joachim
Producer of NetLase, EasyLase USB and Raytrack scanners
http://www.jmlaser.com
Gewerbliches Mitglied
Benutzeravatar
jojo
 
Beiträge: 1732
Registriert: Fr 21 Dez, 2001 12:00 pm
Wohnort: Germany

Re: Coherent Compass 405-25: Stromversorgung selbst entwicke

Beitragvon VDX » Mi 17 Jun, 2015 10:13 am

... je nachdem was du machen willst, würde ich mir auch eher was eigenes aufbauen - mein erstes 405nm-Modul mit max. 200mW Ausgangsleistung hatte ich mir noch mit einem Optokoppler+MOSFET für die Modulation und einem LM317 für die Strombegrenzung aufgebaut, die jetzigen Treiber bis 9A sind etwas komplexer, aber immer noch mit DIY-budget von unter 100€ machbar :wink:

Viktor
Laserausstattung: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung
weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Mikrotechnik ...
Benutzeravatar
VDX
 
Beiträge: 1956
Registriert: Mi 17 Mär, 2010 11:16 am
Wohnort: Nähe Hanau, Main-Kinzig-Kreis

Re: Coherent Compass 405-25: Stromversorgung selbst entwicke

Beitragvon weller767 » Fr 19 Jun, 2015 11:55 pm

Moin!

Danke für eure Antworten! Es hat sich aber in der Zwischenzeit noch was getan, was ich euch nicht vorenthalten will. Ich habe bei Coherent angerufen und bin nach kurzem hin und her schließlich in einer Telefonkonferenz zwischen einem Vertriebler, einem Ingenieur und mir gelandet. Die beiden haben sich sehr um eine Lösung bemüht und ich bekomme jetzt die kompletten Unterlagen zu dem Kopf, darin enthalten sind u.a. auch alle Pinouts zu Kopf und Controller. :wink:
Mal sehen, wann ich das erhalte.

Aufmachen steht momentan nicht zur Option. Die Dinger bleiben zu, bis all meine Möglichkeiten ausgeschöpft sind. Wenn ich einen öffnen sollte, dürft ihr euch aber auf gestochen scharfe, hochauflösende Makrobilder freuen.

@ Dr. Burne: ist mit AOM ein Akustooptischer Modulator gemeint?

@ jojo: Hätte ja sein können, dass jemand mal den Datenstrom vom I²C abgefischt und ausgewertet hat. Solche Dinge wie monitoringbaugroppen zum Beispiel hätte man totlegen können, nach der Methode "Diode und TEC [und evtl. Temperatursensoren] rausmessen und den Rest außer Acht lassen".
Und nein; die Dinger bleiben hier. Und wenn ich sie nur in die Vitrine stelle. ;)

@ VDX: Gibt es hier im Forum einen Bereich, in dem fertige Lasertreiber (Layout sowie Schaltplan) zu finden sind bzw. würdest Du mir Deine Unterlagen zukommen lassen? Ich muss mir dieselbe Arbeit ja nicht nochmal machen. :D

Ich werde natürlich weiter an der Sache dranbleiben und berichten. Danke nochmal für eure Hilfe!

Liebe Grüße,
Dominic
weller767
 
Beiträge: 2
Registriert: So 14 Jun, 2015 7:41 pm

Re: Coherent Compass 405-25: Stromversorgung selbst entwicke

Beitragvon VDX » Sa 20 Jun, 2015 6:32 pm

Hi Dominic,

ein paar Basis-Infos mit Schaltungsvorschlag findest du hier - http://www.reprap.org/wiki/Laser_Cutter-German

Ansonsten gibt's noch die Sam's Laser-FAQ - http://www.repairfaq.org/sam/lasertoc.htm

... für dich evtl. interessant die Schaltung hier, wenn du die LM's parallelschaltest - http://www.repairfaq.org/sam/laserdps.htm#dpsldd317

Meine aktuelle Schaltung ist zur Zeit noch unter NDA ... das dürfte sich aber bald ändern :freak:

Viktor
Laserausstattung: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung
weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Mikrotechnik ...
Benutzeravatar
VDX
 
Beiträge: 1956
Registriert: Mi 17 Mär, 2010 11:16 am
Wohnort: Nähe Hanau, Main-Kinzig-Kreis

Re: Coherent Compass 405-25: Stromversorgung selbst entwicke

Beitragvon Dr. Burne » Sa 20 Jun, 2015 9:13 pm

Hatte mich verlesen und dachte es wäre ein DPSS mit 150MHz Modulation, was nur über AOM ginge und auch so teils gebaut wurde.
Bild So sind Chinakisten halt!

Wellenlängensammlung 405 445 457,9 465,8 472,7 476,5 488 496,5 501,7 514,5 520 528,7 532 543,4 632,8 640 658 780
Benutzeravatar
Dr. Burne
 
Beiträge: 2384
Registriert: Di 07 Aug, 2001 11:00 am
Wohnort: Halle(Saale)


Zurück zu Netzteile

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

x
Website Security Test