RayComposer - Was ist das? - Diskussion

Alles rund um RayComposer.

Moderator: afrob

RayComposer - Was ist das? - Diskussion

Beitragvon thomasf » So 24 Nov, 2013 8:08 pm

Hi,

schaut auf den ersten Blick sehr gut aus, aber was soll das Paket kosten und gibt es Abstufungen im Preis?

Noch fraglich, aber das wird der Mark zeigen, wer steigt jetzt um? Sind bereits Shows vorhanden und im Lieferumfang dabei?

Schöne Grüße

Thomas
Benutzeravatar
thomasf
 
Beiträge: 1215
Registriert: So 06 Okt, 2002 11:00 am
Wohnort: Braunschweig

Re: RayComposer - Was ist das?

Beitragvon martini » So 24 Nov, 2013 8:33 pm

thomasf hat geschrieben:Hi,

schaut auf den ersten Blick sehr gut aus, aber was soll das Paket kosten und gibt es Abstufungen im Preis?

Noch fraglich, aber das wird der Mark zeigen, wer steigt jetzt um? Sind bereits Shows vorhanden und im Lieferumfang dabei?

Schöne Grüße

Thomas



Preis für die Ausgabekarte wurde glaube ich in Aalen mit 299,- oder 399,- beziffert.
software ist dann quasi inkl.


Die Vorstellung war sehr interessant.
Testsignatur
martini
 
Beiträge: 279
Registriert: Mi 06 Aug, 2008 8:05 pm
Wohnort: bei Karlsruhe

Re: RayComposer - Was ist das? - Diskussion

Beitragvon afrob » Mo 25 Nov, 2013 5:28 pm

Hallo Freaks,
habe die Diskussion mal von der Ankündigung abgetrennt. Danke schon mal für das rege Interesse und die vielen Vorschusslorbeeren die hier schon verteilt werden.

Wenn jemand den Editor verwendet um Bilder zur Verwendung in einer anderen Software zu erstellen habe ich kein Problem damit - Import und Export für einige
gängige Formate ist im RayComposer Animation Editor vorhanden. Wenn euch die Software taugt um schöner/schneller/einfacher Lasershows zu machen ist das
Ziel ja erreicht. :)

Zur Hardware: Die Software gibt es und funktioniert nur mit der RayComposer Hardware. Wie schon erwähnt gibt es zur Software nicht extra einen Kopierschutzdongle,
sondern die Software braucht die Hardware um zu funktionieren. Hardware von anderen Herstellern wird daher nicht unterstützt.
Es gibt aber eine offene Schnittstelle/MLD-Treiber für RayComposer USB, mit Mamba oder HE-Laserscan läuft die Hardware also wohl auch.

Na, dann starten wir mal den Showpool: :)
viewtopic.php?f=245&t=55017

Grüße,
afrob
Benutzeravatar
afrob
 
Beiträge: 956
Registriert: Mo 05 Aug, 2002 11:00 am
Wohnort: Frankfurt am Main, Germany

Re: RayComposer - Was ist das? - Diskussion

Beitragvon Sheep » Di 26 Nov, 2013 11:06 am

Hallo

Ja da gebe ich dir recht... Mamba interessiert hier glaube ich die wenigsten.
Aber was man klar erkennen kann ist, dass sich unter Freaks in der Regel nur Software durchsetzt die man mit den weit verbreiteten DAC's wie NL(LC) und EL nutzen kann.
Pangoline ist die Ausnahme und bestätigt somit die Regel :wink:

Gruss Sheep
2xLitrack-Eigenbau/600mW642nm, 500mW532nm, 600mW445nm
3xRT35+ Eigenbau/Netlas/340mW642nm, 300mW532nm, 350mW445nm
2xK12n-Eigenbau/150mW532nm
1x Stagebox mit 2xNetlas/8Port-LAN-Switch/9-Fach-Notausverteilung
HE-Laserscan und Dynamics
Benutzeravatar
Sheep
 
Beiträge: 702
Registriert: Do 21 Okt, 2010 6:43 pm
Wohnort: Schweiz ZO

Re: RayComposer - Was ist das? - Diskussion

Beitragvon nohoe » Di 26 Nov, 2013 11:32 am

Hallo

Geht mal davon aus dass die Software Raycomposer im großen und ganzen die Beigabe zur Raycomposer Hardware ist,
Deshal gibt es beides nur im Bundle. Bei Pangolin ist das doch auch seit ewigen Zeiten so. Auch andere Lasersoftware
ist an Hardware aus dem gleichen Haus geknüpft. Für den Benutzer ist es zwar schade, aber ich glaube das keine
Diskussion daran etwas ändern wird.Es ist doch so dass nur eine Handvoll der beklopptesten Freaks, da zähle ich mich mit
dazu, mehrere Softwareprodukte verwendet. Der angestrebte Kundenkreis sind wir sicher nicht. Das sind dann wohl die
Massen, die bei Ebay oder Thomann und Co einen Laser kaufen und dann noch Software dazu brauchen.

Gruß
Norbert
http://www.nohoe.de/gallerie
RGB 6 Watt DPSS + Diode CT6800 + 2 x RGB 3 Watt Pure Diode PT30K
+ 2x RGB 2 Watt DPSS + Diode Litracks+ 4 x RGB 1.8 Watt Pure Diode PT40K
Software Dynamics und Beyond
Benutzeravatar
nohoe
 
Beiträge: 3772
Registriert: Mo 20 Feb, 2006 1:09 pm
Wohnort: 44795 Bochum

Re: RayComposer - Was ist das? - Diskussion

Beitragvon Dr.Wurstmann » Di 26 Nov, 2013 12:22 pm

na toll "Thomann-Laser" und gute Software daran.... :mrgreen:


Du schreibst

Bei modernen Betriebssystemen wie Windows 8, Linux oder Mac OS ist für RayComposer USB kein Gerätetreiber nötig.


Wird die Software denn auch auf dem MAC laufen? :roll:
dynamics-lasershow.de | 1.5Watt RGB | 2x PM 1800 | Dynamics | APC40 | LaserCamPro | Cinema4D | Competition Pro
Benutzeravatar
Dr.Wurstmann
 
Beiträge: 782
Registriert: So 05 Jun, 2011 9:32 am
Wohnort: Bei Hamburg

Re: RayComposer - Was ist das? - Diskussion

Beitragvon afrob » Di 26 Nov, 2013 12:51 pm

Dr.Wurstmann hat geschrieben:Wird die Software denn auch auf dem MAC laufen? :roll:

Das kommt ein wenig auf die Nachfrage drauf an... möglich wäre es.
Der Screenshot von eben ist unter Linux aufgenommen.

Grüße,
afrob
Benutzeravatar
afrob
 
Beiträge: 956
Registriert: Mo 05 Aug, 2002 11:00 am
Wohnort: Frankfurt am Main, Germany

Re: RayComposer - Was ist das? - Diskussion

Beitragvon xrayz » Di 26 Nov, 2013 2:24 pm

afrob hat geschrieben:Der Screenshot von eben ist unter Linux aufgenommen.


Ei wie geil...endlich mal eine Laser-SW für die Freunde der anderen Betriebssysteme :freak:

Für mich ist DAS schonmal ein schöner Pluspunkt, dass ich mit deiner Software nicht mehr auf die M$-OS angewiesen bin für die Laserei. :)
Die Selbsthilfegruppe "UTF-8-Probleme" trifft sich diesmal abweichend im grünen Saal. :D
xrayz
 
Beiträge: 599
Registriert: Fr 25 Jul, 2008 10:57 am
Wohnort: Berlin

Re: RayComposer - Was ist das? - Diskussion

Beitragvon contact23 » So 08 Dez, 2013 9:32 pm

Nice. Sieht nett aus. Toll das es eine neue Alternative zu den 'alten' Programme gibt!
GM-Electronics.at
Benutzeravatar
contact23
 
Beiträge: 567
Registriert: Do 31 Mai, 2007 3:47 pm
Wohnort: Niederösterreich

Re: RayComposer - Was ist das? - Diskussion

Beitragvon xrayz » Fr 20 Dez, 2013 10:50 pm

Gibt es denn inwzischen was genaueres zum Release-Datum? "Dezember 2013" ist ja nun schon fast rum :wink:
Die Selbsthilfegruppe "UTF-8-Probleme" trifft sich diesmal abweichend im grünen Saal. :D
xrayz
 
Beiträge: 599
Registriert: Fr 25 Jul, 2008 10:57 am
Wohnort: Berlin

Re: RayComposer - Was ist das? - Diskussion

Beitragvon Hatschi » Sa 28 Dez, 2013 9:44 am

Halli Hallo

Wenn man ohne der Hardware programmieren kann ist alles in Butter.
Wenn nicht führt es das mobile proggen ad absurdum denn wer möchte den Dongel unterwegs dranhängen haben? Ich weiß nicht ob ohne Dongel proggen geht aber der Akzeptanz in der Szene würde ein zusätzlicher kleiner Dongel äußerst gut tun, denn sooo groß ist der Markt nun auch nicht.
* ist auch bei mir der Knackpunkt.

Aber jetzt zum überragenden Teil der Sache: Das Zeichnen und Animieren.

Im Frühjahr wollte ich meine erste Show proggen und habe beim ersten Frame aufgegeben. Meine Ideen zu verwirklichen währe wie heutzutage in Pascal programieren!

Wenn man mal aus über den Tellerrand schaut und von seiner bisher üblichen Vorgehensweise beim Showproggen in den üblichen Softs die Scheuklappen beiseite gibt tun sich einem beim RayComposer bisher ungeahnte Möglichkeiten auf, neue Wege wo man bisher Frame für Frame zeichnen mußte.
Hier kommt man endlich von den bisher üblichen und einengenden/zeitintensiven Verfahren von zB. einem Viereck mit ein paar mathematischen Formeln in der Gegend rumzuschupfen weg zu kreativem Arbeiten.
Natürlich hat auch die bisherige Vorgehensweise ihre Daseinsberechtigung und führt in vielen Fällen schnell und effektiv zum Ziel (45° nach rechts, 20% kleiner, schräg rauf und fertig ist die Sache...)

Die Kommandozeile (bisherige Softs) hat wie auch das GUI (RayComposer) ihre Vorteile
Wenn ich mir vorstelle Corel über eine Kommandozeile zu bedienen zu müssen...

Hatschi
Benutzeravatar
Hatschi
 
Beiträge: 3307
Registriert: Mi 13 Mär, 2002 12:00 pm
Wohnort: Kaernten/Austria

Re: RayComposer - Was ist das? - Diskussion

Beitragvon Erics » Fr 27 Jun, 2014 12:16 pm

Gibt es denn inwzischen was genaueres zum Release-Datum? "Dezember 2013" ist ja nun schon fast rum :wink:

Gibt es von der Software eigentlich neue Infos oder wurde das Projekt wieder eingestellt?
Erics
 
Beiträge: 172
Registriert: Mo 24 Sep, 2012 11:07 am
Wohnort: Bad Salzuflen

Re: RayComposer - Was ist das? - Diskussion

Beitragvon Sheep » Di 07 Okt, 2014 2:15 pm

Da war doch mal was....

Erics hat geschrieben:
Gibt es denn inwzischen was genaueres zum Release-Datum? "Dezember 2013" ist ja nun schon fast rum :wink:

Gibt es von der Software eigentlich neue Infos oder wurde das Projekt wieder eingestellt?


Mich würde auch mal interessieren ob und wann das Release stattfindet :?:

Gruss Sheep
2xLitrack-Eigenbau/600mW642nm, 500mW532nm, 600mW445nm
3xRT35+ Eigenbau/Netlas/340mW642nm, 300mW532nm, 350mW445nm
2xK12n-Eigenbau/150mW532nm
1x Stagebox mit 2xNetlas/8Port-LAN-Switch/9-Fach-Notausverteilung
HE-Laserscan und Dynamics
Benutzeravatar
Sheep
 
Beiträge: 702
Registriert: Do 21 Okt, 2010 6:43 pm
Wohnort: Schweiz ZO


Zurück zu RayComposer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

x
Website Security Test