RayComposer - Was ist das?

Alles rund um RayComposer.

Moderator: afrob

RayComposer - Was ist das?

Beitragvon afrob » Sa 23 Nov, 2013 9:46 pm

Hallo Freaks,
einige von euch waren ja nicht beim LaserFreak-Treffen in Aalen und haben von RayComposer vielleicht noch nichts mitbekommen. Daher hier noch mal eine kurze Vorstellung:

RayComposer ist eine neue Plattform zum erstellen von Lasershows. Dazu gehören im Moment der Animation Editor, der Timeline Editor und die passende Hardware.

Animation Editor
Das Zeichenprogramm ist besonders umfangreich. Zeichnungen können sowohl in 2D als auch in 3D erstellt werden.
Bild

Der Animation Editor ist vollständig kurvenbasiert. Anders als in anderen Progammen zur Erstellung von Lasergrafik können Zeichnungen nicht nur aus geraden Liniensegmenten bestehen, sondern auch aus Kurven. Damit lassen sich runde oder gebogene Formen wesentlich einfacher Zeichnen und bearbeiten.

Die einzelnen Pfade einer Lasergrafik lassen sich im Animation Editor dann zu Objekten zusammenfassen und lassen sich als Einheit bearbeiten. Sie werden beispielsweise gemeinsam verschoben. Objekte können mit den Anfassern, die erscheinen, wenn das Objekt ausgewählt wurde, skaliert, rotiert und geschoren werden.

RayComposer Animation Editor bietet eine große Palette verschiedenster Zeichenwerkzeuge. Neben essentiellen Werkzeugen wie dem Linien-, Rechteck- oder Kreiswerkzeug können Sie auch Freihandkurven, Polylinien, Polygone, Sterne, Wellen, ... zeichen. Damit kann man die häufig benötigten Grundformen für Beamshows in kürzester Zeit erstellen.

Neben dem direkten Bearbeiten der gezeichneten Pfade bietet RayComposer Animation Editor eine Vielzahl an Werkzeugen, um die gezeichneten Pfade zu verändern. Neben Rotation, Skalierung und Scherung sind auch ausgefallene Deformationswerkzeuge enthalten.

Farben sind eines der wichtigsten Elemente von Lasershows. Deshalb habe ich bei der Entwicklung von RayComposer Animation Editor besonderen Wert darauf gelegt, das es einfach ist aufregende Farbenverläufe zu erstellen. Mit dem RayComposer Animation Editor können Farbverläufe sehr einfach per drag&drop erstellt werden und diese dann mit dem Farbverlaufs-Werkzeug auf die gezeichneten Pfade angewendet werden.

Natürlich kann man im Animation Editor auch Text zeichnen. Eine eigene Fontengine erlaubt es nicht nur sämtliche TrueType-Schriftarten verwenden, sondern auch laseroptimierte Einlinienschriften.

Zusätzlich wäre noch das pfadbasiertes maskieren zu nenen. Durch das Maskieren lassen sich Objekte als "undurchsichtig" markieren; Objekte die sich dahinter befinden werden verdeckt.

Auch das Einbinden von Bitmap-Grafiken als Raster-Scanning ist möglich.

Timeline Editor
Im Timeline-Editor können die gezeichneten Animationen dann zu einer musiksynchronen Lasershow "zusammenkomponiert" werden. Dazu bietet der Timeline-Editor einige sehr schöne Möglichkeiten:
Bild

Die Zeichnungen können durch KeyFrame-basiertes animieren zum Leben erweckt werden. Das ist sehr intuitiv; Man gibt mit der Maus vor, welche Position, Größe und Drehung die Animation zu einem bestimmten Zeitpunkt auf der Zeitleiste haben soll - die Berechnung der Zwischenbilder funktioniert dann automatisch.

Zusätzlich gibt es natürlich auch noch Effekte, die man auf die Animationen anwenden kann. Neben dem Grundrepertoire wie Verschiebung, Skalierung und Drehung gibt es auch sehr interessante objektbasierte
und nichtlineare Effekte.

Die von mir "Musik X-Ray" gennante Funktion stellt die Musik visuell auf der Timeline da. Damit ist es ein Kinderspiel, die Struktur der Musik zu erfassen und dazu perfekt musiksyncrone Effekte zu programmieren.

Auch das musikalische Raster mit BPM-Takt und der Rasterfang ermöglichen es, perfekt synchron zur Musik zu programmieren.

Eine 3D-Vorschau der Lasershow in Echtzeit ist integriert. Anzahl, Position und Strahlrichtung der Projektoren in der Vorschau können frei konfiguriert werden.

Der Timeline Editor enthält eine umfangreiche Geometriekorrektur, mit der man auch auf schräg stehende Projektionsflächen Grafiken projizieren können.

Hardware: RayComposer USB
RayComposer USB ist eine high performance (200kpps, USB High Speed) USB Ausgabekarte. Neben 16 Bit Auflösung, 6 Farbkanälen wid auch DMX In/Out unterstützt.
Bild

Jetzt erhältlich.

Download der kostenlosen Designer's Edition:
RayComposer Designer's Edition - Windows, x86
RayComposer Designer's Edition - Mac OS X, x64


Grüße,
afrob
Benutzeravatar
afrob
 
Beiträge: 956
Registriert: Mo 05 Aug, 2002 11:00 am
Wohnort: Frankfurt am Main, Germany

Zurück zu RayComposer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

x
Website Security Test