Lichtgeschwingkeit mit roten Laserpulsen

Physikalische Grundlagen, Information und Fragen zu Lasern.

Moderator: ekkard

Lichtgeschwingkeit mit roten Laserpulsen

Beitragvon Physikfan » Fr 10 Feb, 2017 5:03 pm

Hallo Optikfreaks

Ich habe ein Experiment zur Bestimmung der Lichtgeschwingkeit mit Hilfe eines gepulsten roten Diodenlasers aufgebaut.
Ein zeitlich relativ breiter elektrischer Puls (etwa 6 ns) erzeugt einen zeitlich relativ schmalen Laserpuls (etwa 1 ns).
Ein Strahlteiler teilt den Lichtpuls, ein Teil geht direkt auf den Detektor, Si-Photo-Diode mit 150 ps Anstiegs- bzw. Abfallzeit, ein anderer Teil läuft weiter und wird von einem Cornercube (Abstand etwa ein Meter zum Strahlteiler) wieder reflektiert, läuft wieder durch den Strahlteiler auf den Detektor.
Im nachfolgenden Bild ist der erste dicke Impuls mit etwa 6ns zeitlicher Breite der elektrische Puls des Pulsgenerators, der kleine Peak der direkt auf den Detektor hinlaufende Lichtpuls, die schlanke große Nadel der Laserpuls, der von dem Cornercube zurückkommt, mit etwa 1ns Breite.
Aus dem zurückgelegten Weg, etwa 2m, und dem zeitlichen Abstand der beiden Peaks ergibt sich die Lichtgeschwindigkeit.

Bild

Viele Grüße

Physikfan
Physikfan
 
Beiträge: 20
Registriert: Mi 08 Feb, 2017 6:19 pm

Re: Lichtgeschwingkeit mit roten Laserpulsen

Beitragvon tschosef » So 12 Feb, 2017 12:04 am

so ähnlich.....

http://www.physik.uni-regensburg.de/inf ... ekt_LG.htm
hat Kollege gebaut, der hier ja auch mal das Thermische Leistungsmessgerät veröffentlicht hat. . .

viele Grüße
Erich
Schreibe nie etwas, was Du deinem Gegenüber nicht auch vor anderen Leuten ins Gesicht sagen würdest

Bin der Programmierer von HE-Laserscan
http://www.HE-Laserscan.de
Lasersoftware + Laserhardware
Benutzeravatar
tschosef
 
Beiträge: 7479
Registriert: Mi 19 Nov, 2003 10:27 am
Wohnort: Steinberg

Re: Lichtgeschwingkeit mit roten Laserpulsen

Beitragvon Physikfan » So 12 Feb, 2017 1:20 pm

Hallo Erich

Vielen Dank für Deinen Hinweis mit der Uni Regensburg.
Ich sehe mir das noch genauer an und werde die Unterschiede noch herausarbeiten.

Der experimentelle Aufbau:
Bild


Oszilloskopbild:
Bild

Bitte könntest Du mir noch den Link zu dem Thermischen Leistungsmessgerät geben, das interessiert mich sehr.



Viele Grüße

Physikfan
Physikfan
 
Beiträge: 20
Registriert: Mi 08 Feb, 2017 6:19 pm

Re: Lichtgeschwingkeit mit roten Laserpulsen

Beitragvon tschosef » So 12 Feb, 2017 5:07 pm

viewtopic.php?f=43&t=41909&hilit=leistungsmesser

hat sich "mit der Zeit" noch a bisserl geändert... aber im prinip is es das.


viele grüße
Erich
Schreibe nie etwas, was Du deinem Gegenüber nicht auch vor anderen Leuten ins Gesicht sagen würdest

Bin der Programmierer von HE-Laserscan
http://www.HE-Laserscan.de
Lasersoftware + Laserhardware
Benutzeravatar
tschosef
 
Beiträge: 7479
Registriert: Mi 19 Nov, 2003 10:27 am
Wohnort: Steinberg


Zurück zu Laserphysik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

x
Website Security Test