Hilfe ich bin ein Neuling ;)

Alles rund um die Holographie.

Moderator: floh

Hilfe ich bin ein Neuling ;)

Beitragvon Holofee » Mo 15 Mai, 2017 10:23 am

Hallo liebe Holographen,

ich habe nun schon seit einigen Monaten das gesamte forum durchstöbert und immer wieder gute Antworten gefunden. Seit Anfang des Jahres Beschäftige ich mich mehr oder minder intensiv mit der praktischen Umsetzung der Holographie, da mich diese Thema schon lange begeistert und ich auch schon länger mit dem Gedanken gespielt hab.

So nun habe ich zunächst versucht einen schwingungsfreien Tisch zu bauen. Dafür habe ich mir einen alten Autoreifen besorgt und 8 Steinplatten a 20-24kg raufgepackt.

Als Laser habe ich mir einen kleinen HeNe besorgt. Der ist allerdings so schwach, dass der blaue Schein heller ist als der rote Punkt und wenn man den roten Punkt aufweitet sieht man ihn fast gar nicht. (Nach einer Belichtungszeit von etwa 45min hatte der Laser immernoch keine Spur auf dem Film hinterlassen). Alternativ habe ich mir einen Diodenlaser besorgt (auch ein eher billiges Modell). Der hat ordentlich Leistung und zerschießt den Film in unter 1s. Stabil genug ist er angeblich auch. Um das zu überprüfen habe ich den Laserstrahl durch einen Spiegel geschickt und ihn danach aufgeweitet. Der Spiegel ist mehrere mm dick. Das entstandene Interferenzmuster bewegt sich nicht. Wenn ich allerdings den Strahl aufteile und die zwei Arme hernach wieder zusammenführe, dann laufen die Interferenzstreifen an der Wand sehr deutlich durch die Gegend. :( ich meine hier gelesen zu haben, dass das dann durch einen instabilen Aufbau bedingt ist.

Als nächsten Schritt wollte ich jetzt versuchen alle Bauteile mal mit Knete zu befestigen.

Als Film habe ich mir PFG-01 besorgt und auch die passende Chemie dazu.
Holographiert wird ein etwa 7cm großes matt weißes Engelchen. (Bisher ohne Erfolg)

Meine Fragen wären jetzte noch:
- Muss ich ein bestimmter Glas für das Film-Sandwich verwenden oder reichen da Scheiben von Bilderrahmen?
- Muss der Laserspot ideal rund sein?
- Wie kann ich meinen Aufbau noch stabiler machen? Wäre ein Fahrradreifen (Schlauch) besser als der Autoreifen?
- Darf ich mir evtl. mal jemandes Holographieaufbau live anschauen? Bringe auch meinen Film mit ^^

Ich hoffe es gibt noch Leute, die sich diesen Bereich des Forums noch durchlesen und mir helfen können :)

Vielen Dank schon mal ^^

Ganz liebe Grüße aus München
holofee
Holofee
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 16 Dez, 2016 10:53 am
Wohnort: München

Re: Hilfe ich bin ein Neuling ;)

Beitragvon VDX » Mo 15 Mai, 2017 11:34 am

Hi holofee,

ich hatte mir für einen passiven schwingungsgedämpften Aufbau zur Mikro- und Nano-Montage eine große Granitplatte auf "mittelweiche" konische Gummipuffer gestellt, die auf einem Stahlrahmen montiert waren, die seinerseits auf "harten" Gummi-Maschinenfüßen stand.

Um mich aber vollständig vom Trittschall, Türen-Schlagen und draußen vorbeifahrenden LKW's zu schützen, habe ich noch eine flache Kunststoffwanne auf die Platte gesetzt, etwas Ferrofluid eingefüllt und den eigentlichen Aufbau and den Ecken unten mit starken Neodym-Magneten bestückt.

Das Ferrofluid hat sich dann um die Magnete gesammelt, so daß der Aufbau ab dann auf 4 "flüssigen Kissen" frei und ohne Haftreibung in der Wanne herumrutschen konnte und auch noch etwa 2mm elastische Pufferung in Z hatte ... damit waren fast alle Fremdschwingungen eliminiert bzw. durch die Viskosität des Ferrofluids "geschluckt" - nur noch die Schallschwingungen im Raum kamen durch, so daß bei "scharfen" Experimenten alle aus dem Labor raus mußten ;)

Viktor
Laserausstattung: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung
weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Mikrotechnik ...
Benutzeravatar
VDX
 
Beiträge: 1956
Registriert: Mi 17 Mär, 2010 11:16 am
Wohnort: Nähe Hanau, Main-Kinzig-Kreis

Re: Hilfe ich bin ein Neuling ;)

Beitragvon holomann » Mo 15 Mai, 2017 11:36 am

Hallo Holofee,

Willkommen im Forum

schön, dass es wieder jemanden gibt, der sich mit der Holographie beschäftigt. Bevor ein Hologramm entsteht, sind eine Menge
Probleme und Schweißperlen zu beseitigen.
Die Stabilität ist das A und O...Auch der Laser muss bestimmte Vorgaben erfüllen. Ein kleiner Tisch reicht für den Anfang für kleinere Filmformate völlig aus
Gut schwingungsgedämpft mit drei kleinen aufgepumpten Rollerschläuchen... darüber eine dicke Küchenarbeitsplatte, auf die man ein kleines Stahlblech (3mm)
schrauben könnte...fertig. Ein 5MW starker, polarisierter HeNe Laser, der im TEM00 mode schwingt (tun die meisten) reicht für den Anfang auch aus. Du solltest mit
dem Diodenlaser noch warten, bis Du einigermaßen Übung hast. Ich glaube auch nicht, dass PFG 01 grünempfindlich ist sondern m. E. für HeNe Laser seine höchste
Empfindlichkeit hat. Ich selbst arbeite mit AGFA und ULTIMATE08M.
Knete ist ungeeignet... Besser ist, das ganze System zu magnetisieren (auf Magnete zu stellen).

Wenn Du mal am linken Niederrhein bist, melde Dich mal und Du bekommst ne Einführungsstunde.
Vielleicht machst Du mal ein Foto von Deinem Aufbau, dann sieht man weiter.
Glas für das Filmsandwich sollte nicht unter 6mm sein damit der Film gut gepresst werden kann. Das Glassandwich solltest Du in einem Winkel von 56° in
den Strahl stellen.

Alles weitere zu seiner Zeit

Gruss
Holomann
Benutzeravatar
holomann
 
Beiträge: 95
Registriert: So 20 Jan, 2013 1:21 pm
Wohnort: linker Niederrhein (Krefeld)

Re: Hilfe ich bin ein Neuling ;)

Beitragvon Holofee » Di 16 Mai, 2017 2:37 pm

Zunächst einmal vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten (hab ich so überhaupt nicht erwartet^^)

Also um überhaupt sinnvoll weiterarbeiten zu können muss der Aufbau stabil genug sein...
Im Anhang liegt ein kleines Schema von meinem momentanen Aufbau, allerdings habe ich gestern feststellen müssen, dass diese Konstruktion noch nicht mal Trittschall dämpfen kann. Zumindest nicht solange Laminat unter dem Reifen liegt :/ Würde es etwas bringen, wenn ich statt laminat fliesen drunter hätte, also im Bad z.B.?

@holomann: wie schwer ist deine Arbeitsplatte bzw. ist deine Konstruktion Holografie-geeignet? Und wie viel hält so ein Rollerschlauch an Belastung aus?

@VDX: danke auch für deinen Hinweis allerdings hört es sich relativ kompliziert an und nicht unbedingt kostengünstig.

Ich würde mir dann heute mal ggf. ein paar Schläuche besorgen und den Aufbau mal darauf lagern.

Liebe Grüße
holofee
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Holofee
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 16 Dez, 2016 10:53 am
Wohnort: München

Re: Hilfe ich bin ein Neuling ;)

Beitragvon holomann » Di 16 Mai, 2017 4:51 pm

Lieber Neuling,

Dein Schema einer Schwingungsisolierung wird so nicht funktionieren, eher erreichst Du das Gegenteil.

Masse kommt immer auf den Boden, denn sie ist und soll Ja starr bleiben. Die Isolierung fängt über der Masse
an, dann kommt die Schwingungsdämpfung mittels Reifen und dann der Tisch bzw die Platte.

Mein Tisch (1*2 meter) wiegt ca eine halbe Tonne.

Ich empfehle Dir dringend folgende Lektüre...sie beantwortet alle weiteren Fragen:

http://www.ebay.de/itm/Handbuch-der-Hol ... SwY3BZGp78

viel Erfolg

Holomann
Benutzeravatar
holomann
 
Beiträge: 95
Registriert: So 20 Jan, 2013 1:21 pm
Wohnort: linker Niederrhein (Krefeld)

Re: Hilfe ich bin ein Neuling ;)

Beitragvon fesix » Di 16 Mai, 2017 6:03 pm

Habe mich bisher mit Holografie noch nicht recht auseinandergesetzt, auch wenn ich es sehr interessant finde und wohl auch irgendwann mal probieren werde.
Ich habe gerade mal nach dem von dir erwähnten ULTIMATE08M gegoogelt und nur einen französischen Shop gefunden und bin bei dem genannten Preis aus meinen nicht vorhandenen Latschen gekippt, ich dachte das wäre ein Preis für einen Packen mit hundert oder vielleicht zehn Stück :shock:
Benutzeravatar
fesix
 
Beiträge: 2064
Registriert: Do 01 Mai, 2008 6:46 pm
Wohnort: Berlin

Re: Hilfe ich bin ein Neuling ;)

Beitragvon Holofee » Do 18 Mai, 2017 1:01 pm

Oh da ist bei mir wohl was durcheinander geraten :roll:

Dann versuche ich den Aufbau einfach mal umzudrehen. Muss ide Platte oben drauf auch schwer sein oder ist das dan schon unerheblich?

Und noch eine Frage für die Zukunft wie rum soll der Film in den Aufbau? Mit Emulsionsschickt zum Objekt oder zum Laser?

Das Buch hab ich mir übrigens bereits bestellt, so dass ich am Wochenende was zu lesen hab ;) Danke für den Tipp^^
Holofee
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 16 Dez, 2016 10:53 am
Wohnort: München

Re: Hilfe ich bin ein Neuling ;)

Beitragvon holomann » Do 18 Mai, 2017 4:02 pm

Hallo Neuling,

alles muss schwer und träge sein, wenn mal erfolgreiche Hologramme machen will, ein Verwackeln gibts da nicht.
Wie schon gesagt - Studiere die empfohlene Lektüre und viele Fragen ergeben sich von selbst.

Da ich davon ausgehe, dass Du den einfachen Weg der "Denisyuk-Technik" mit nur einem Strahlengang wählst,
sollte die Emulsionsschicht des Films zum Objekt zeigen, ansonsten immer Richtung Referenzstrahl.

Viel Vergnügen bei Deiner Lektüre...

H.

P.S. Die Emulsionsschicht lässt sich durch Anhauchen leicht herausfinden, denn sie beschlägt im Gegensatz zur Rückseite NICHT!
Benutzeravatar
holomann
 
Beiträge: 95
Registriert: So 20 Jan, 2013 1:21 pm
Wohnort: linker Niederrhein (Krefeld)


Zurück zu Holographie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

x
Website Security Test