Welches Nebelfluid

Für alle Themen, die nichts mit Laser zu tun haben.

Moderator: Gooseman

Welches Nebelfluid

Beitragvon cosphi » Mo 10 Aug, 2009 11:40 am

Hallo,
ich habe eine billige Nebelmaschine von Conrad (iFOG 180 mit 700Watt).

Habe damals einen 5l Kanister des billigen Conrad-Fluids mit bestellt. Das ist nun leer.
Darf jedes Fluid in jede Maschine oder muss ich auf irgendetwas achten?
Da ich mit dem alten nicht zufrieden war frag ich mal hier nach :)
Hätte gerne dichten langanhaltenden Nebel.
Ein Bekannter hat irgendein HD-Fluid das überall einen ÖLig-Schmierigen Film hinterlässt - sowas möchte ich lieber nicht.

Zur Verwendung:
Partie-Keller (5mx7m Raumhöhe 2m)

Gruß
Cosphi (Stephan)
cosphi
 
Beiträge: 19
Registriert: Mo 09 Mär, 2009 6:20 pm

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon Langer » Mo 10 Aug, 2009 11:50 am

Ich persönlich verwende bei meiner Billig-Nebelmaschine immer "Eurolite X (extreme) A2", ist super Dicht und hinterlässt zumindest bei mir keine Schmieren an den Scheiben etc.
Kostet mit Versand zwischen 25€ und 30€ der 5l Kanister.


Gruß, Langer
500mW 532nm
650mW 642nm + 655nm
500mW 457nm
Raytrack 35+, Netlase, LDS Dynamics
Langer
 
Beiträge: 459
Registriert: Do 20 Dez, 2007 9:32 pm
Wohnort: Nähe Karlsruhe

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon fesix » Mo 10 Aug, 2009 12:44 pm

Also ich verwende bei meine Ifog 180 ( :mrgreen: ) das Eurolite Smoke-Fluid "C". Die 5l sind relativ billig.

Der nebel riecht nicht, ist schön dicht und verfliegt nicht so schnell.

Rückstände hinterlässt das auch nicht.
Benutzeravatar
fesix
 
Beiträge: 2047
Registriert: Do 01 Mai, 2008 6:46 pm
Wohnort: Berlin

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon rayman » Mo 10 Aug, 2009 4:18 pm

Viele hier (ich ebenfalls) verwenden das Safex Laser Action Fog.
Ist nicht billig, aber sehr sehr gut. Macht einen sehr feinen Nebeldunst, der extrem lang anhält und sehr schön reflektiert. Wie der Name schon sagt ideal für Lasershows. Mit 5 Litern kommt man sehr lange aus.
Ablagerungen entstehen nur bei extremem Einsatz und verdunsten nach ein paar Tagen von allein wieder.
Benutzeravatar
rayman
 
Beiträge: 1351
Registriert: Mo 26 Aug, 2002 11:00 am
Wohnort: Hückeswagen

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon farting dog » Mo 10 Aug, 2009 6:56 pm

Servus!

Ich verwende momentan dieses hier:

http://www.thomann.de/de/stairville_e_fog.htm

Bin sehr zufrieden damit, hält ca 3 Shows, dann sollte man mal wieder nachnebeln.
(Ich verwende daheim nur ne ganz kleine 500W Maschine... die große hat anderes Fluid drin)
2 RGB Projektoren:
Laser: 100mW & 200mW 650nm / 2x 50mW 532nm / 2x 100mW 445nm
LW 50k (25kpps & 25°) & CS 27k (25kpps & 30°)/ 2x Minilumax (offen) / HE-LS
Benutzeravatar
farting dog
 
Beiträge: 337
Registriert: So 13 Apr, 2008 1:39 pm
Wohnort: Frankenland ;)

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon karsten » Mo 10 Aug, 2009 7:28 pm

Ich verwende ebenfalls Safex Laser Action Fog. Ich finde, es macht einen sehr schönen feinen Nebel. Die dichten unregelmäsigen Wolken lösen sich bei mir recht schnell auf, was übrig bleibt ist ein langanhaltender feiner Dunst. Niederschlag hab ich bisher nicht beobachten können - nicht mal nach längerem Einsatz.

Allerdings nicht ganz billig und bei längerem Gebrauch fangen bei mir die Augen an zu brennen (vermutlich aufgrund des hohen Wirkstoffgehalts) - man sollte es eben nicht übertreiben.
karsten
 
Beiträge: 1423
Registriert: Sa 06 Okt, 2007 11:36 am
Wohnort: Fulda

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon xrayz » Mo 10 Aug, 2009 11:28 pm

Ich hatte auch das Stairville E-Fluid. Die 5 Liter waren relativ schnell weg...das "Nebel-Ergebnis" war so lala...für den Preis wars ok.

Nebeldichte und Verteilung im Raum waren nicht übel, nur war der Nebel sehr schnell wieder weg. Dafür gabs an den Fensterscheiben und auf dem Boden nen klebrigen Niederschlag. Dieser verschwand zwar nach kurzer Zeit wieder, aber ein kleiner Rest blieb über mehrere Tage an den Fenstern sichtbar.

Ich hab noch nen etwa halb vollen Kanister von dem Gebräu hier (LINK)
Mal schaun was das taugt für Laser.

Für Lasershows ist aber eindeutig das Action Fog Fluid (~40€ / 5L Kanister) gemacht.
Die Selbsthilfegruppe "UTF-8-Probleme" trifft sich diesmal abweichend im grünen Saal. :D
xrayz
 
Beiträge: 599
Registriert: Fr 25 Jul, 2008 10:57 am
Wohnort: Berlin

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon Langer » Mo 10 Aug, 2009 11:58 pm

Mit welchen Maschinen verwendet ihr denn das Safex Fluid?

Das ist ja fast zu schade, um es in ne Maschine zu füllen, die genau so viel gekostet hat...
Kann es sein, dass es da von diesen kleinen zu den großen Maschinen Unterschiede mit dem gleichen Fluid gibt?


Gruß, Langer
500mW 532nm
650mW 642nm + 655nm
500mW 457nm
Raytrack 35+, Netlase, LDS Dynamics
Langer
 
Beiträge: 459
Registriert: Do 20 Dez, 2007 9:32 pm
Wohnort: Nähe Karlsruhe

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon karsten » Di 11 Aug, 2009 11:59 am

Ich verwende zu Hause im Wohnzimmer das Safex Laser Action Fog mit dieser Maschine http://www.thomann.de/de/antari_z800_ii_nebelmaschine.htm

Wer übrigens glaubt, die 40 Euro für 5l Safex Laser Action Fog wären viel, der sollte sich mal Safex Reflex Fog ansehen - kostet nur 105 Euro/5l :shock: Das wäre wirklich Verschwendung sowas in ne 40 Euromaschione zu füllen. :twisted:
karsten
 
Beiträge: 1423
Registriert: Sa 06 Okt, 2007 11:36 am
Wohnort: Fulda

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon goamarty » Do 20 Aug, 2009 11:52 am

Es wäre allerdings auch möglich, daß ein so teures Fluid bei der Temperatur verzeihlicher wäre. Oder das es umgekehrt sowieso eine andere, spezielle Arbeitstemperatur bräuchte wie ein "normales". Den Preis des Fluids mit dem der Maschine zu vergleichen bringt mMn nicht viel. Obwohl es sich zB auch bei Tintendruckern aufdrängt.
goamarty
 
Beiträge: 1487
Registriert: Fr 05 Sep, 2008 9:15 am
Wohnort: Wien

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon nohoe » Do 20 Aug, 2009 12:06 pm

Hallo

Habe auch schon Safex Laser Action Fog in eine 29.95 N10 von Eurolite gefüllt.
Der kleine Nebler um die Toilette voll zu nebeln oder um gerade mal was Dioden auszurichten.
Hab sie natürlich nicht voll gemacht da die Maschine eh suppt wenn der Füllstand zu hoch ist.
Nebelte damit besser als mit der normalen Eurolite "Jauche".

Gruß
Norbert :)
http://www.nohoe.de/gallerie
RGB 6 Watt DPSS + Diode CT6800 + 2 x RGB 3 Watt Pure Diode PT30K
+ 2x RGB 2 Watt DPSS + Diode Litracks+ 4 x RGB 1.8 Watt Pure Diode PT40K
Software Dynamics und Beyond
Benutzeravatar
nohoe
 
Beiträge: 3775
Registriert: Mo 20 Feb, 2006 1:09 pm
Wohnort: 44795 Bochum

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon DeadEyeTAKI » So 04 Okt, 2009 8:04 pm

Hallo!

Ich würde auch gern mal diesen Safex Laser Action Fog austesten. Könnt Ihr mir mal Bezugsquellen nennen?

Bezüglich Nebelmaschine: Da bin ich auch nicht so super ausgestattet. Habe nur eine alte Antari Alpha F-80z. Könnt Ihr mir auch eine Empfehlung für ein solides Gerät für den Privatgebrauch geben? Eher mittlere Preisklasse.

Danke im Voraus für Eure Empfehlungen!
DeadEyeTAKI
 
Beiträge: 170
Registriert: Di 05 Mai, 2009 2:27 pm
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon Langer » So 04 Okt, 2009 8:13 pm

Schau mal bei Thomann, da bekommste das Fluid.


Gruß, Langer
500mW 532nm
650mW 642nm + 655nm
500mW 457nm
Raytrack 35+, Netlase, LDS Dynamics
Langer
 
Beiträge: 459
Registriert: Do 20 Dez, 2007 9:32 pm
Wohnort: Nähe Karlsruhe

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon tothestars » Mi 07 Okt, 2009 11:45 am

DeadEyeTAKI hat geschrieben:Hallo!
Könnt Ihr mir auch eine Empfehlung für ein solides Gerät für den Privatgebrauch geben? Eher mittlere Preisklasse.


Ich habe mir vor 3 Jahren auf Anraten von Laserfreaks eine kleine Martin (100 EUR) gekauft. Die nebelt einwandfrei und wenn man den Füllstand des Kanisters (ich fülle nur ein Drittel) nicht übertreibt, tropft sie auch nicht aus der Düse. Habe auch keinerlei Ablagerungen auf Scheiben oder Geräten.

Bei Unterhaltungen mit anderen Freaks wurde die Martin auch immer gelobt.
tothestars
 
Beiträge: 106
Registriert: Fr 19 Nov, 2004 2:33 pm

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon thx2 » Di 08 Nov, 2016 8:10 pm

Hi,

Ich habe eigentlich für dünnen und Langanhaltenden Nebel immer ein Fluid von Antari genommen.
Das gibt es derzeit aber nicht zu kaufen.

Ich habe mir mal nen Kanister Safex Laser Action Fog besorgt und den mit einer Safex SNG3 verdampft.
Langanhaltend ist das Zeug aufjedenfall und riecht auch "gut" (Hat eine sehr interessante Farbe und Geruch, also kein Standard Fluid scheinbar) Aber bei mir hat das einen extrem dichten Nebel ergeben? Hab ich übertrieben? (Also einfach zuviel genebelt) Den man sah einfach garnichts mehr.

Ich wollte eigentlich einen dünnen/dunst/hazer artigen Nebel erzeugen um nur die Lichtstrahlen sichtbar zu machen der möglichst lange anhält.

Hab das Thema gefunden und denke das passt hier ja ganz gut.
Grundsätzlich ist alles, was ich nicht kann, brauche oder haben will, überbewertet.
Benutzeravatar
thx2
 
Beiträge: 314
Registriert: Mo 03 Nov, 2008 4:59 pm
Wohnort: Germany

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon john » Di 08 Nov, 2016 8:45 pm

Ich habe auch Safex action und finde den Aufpreis in "hochwertiger Umgebung" gerechtfertigt.

In einem abgeranzten Club, an dem der Schweiß sowieso von der Decke tropft, ist es aber Perlen vor die Säue...
Anbieterkennzeichnung - http://www.cyberstoff.de/Impressum
john
 
Beiträge: 1821
Registriert: Mi 13 Jun, 2001 11:00 am
Wohnort: Berlin

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon hotze » Di 08 Nov, 2016 10:01 pm

Ich verwende schon immer das Smoke Factory "Designer Fog" in einer Antari Z1000.

http://www.smoke-factory.de/designer-fog.html

Kennt das jemand im Vergleich zu diesem Safex Fluid?
Benutzeravatar
hotze
 
Beiträge: 135
Registriert: Di 24 Apr, 2001 11:00 am
Wohnort: Fürth

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon thx2 » Di 08 Nov, 2016 10:02 pm

Ok und wie entwickelt sich der Nebel bei dir?
Ist das ein transparenter, haze artiger dünner Nebel oder dicht? Wollte eigentlich dünnen, langanhaltenden Nebel erzeugen und hab sehr dichten Nebel erzeugt. -.-

Edit:

https://www.thomann.de/de/cameo_fine_fluid_5l.htm

Kennt jemand sowas vllt. in Teuer/Qualitativ hochwertig?
Grundsätzlich ist alles, was ich nicht kann, brauche oder haben will, überbewertet.
Benutzeravatar
thx2
 
Beiträge: 314
Registriert: Mo 03 Nov, 2008 4:59 pm
Wohnort: Germany

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon hotze » Di 08 Nov, 2016 10:15 pm

Also das Smokefactory Designer Fog bleibt bei mir sehr lange stehen. Schöne Schwaden beim frischen einnebeln. Hoher Reflexionsgrad für normales Fluid.
Grad jetzt wo der Holzofen Luft absaugt bleibt der Dunst doch recht gut stehen.
Benutzeravatar
hotze
 
Beiträge: 135
Registriert: Di 24 Apr, 2001 11:00 am
Wohnort: Fürth

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon thx2 » Di 08 Nov, 2016 10:21 pm

Also wenn sich der Nebel im Raum ausgebreitet hat, hat man dann einen recht transparenten (Dunst artigen) - wenig wahrnehmbaren - Nebel der die Gäste und sicht nicht groß stört sondern hauptsächlich das Licht sichtbar macht? ggf. fände ich das Fluid interessant.

Ich will mir von Smoke Factory eh das Fast Fog Fluid kaufen da es sehr dichten Nebel erzeugen soll der innerhalb kürzester Zeit (Sekunden) wieder verfliegt.
Dann könnt ich mir ggf. auch einen Kanister Designer Fog holen.

Aber der muss wirklich ggf. insofern er sich ausgebreitet hat dunst artig und transparent sein da ich damit nur Lichteffekte Sichtbar machen möchte.
Das Fast Fog Fluid für Effekte.

Im Prinzip suche ich sowas:
https://www.thomann.de/de/cameo_fine_fluid_5l.htm

Nur habe ich da sorge um meine Geräte/Heizblöcke.
Grundsätzlich ist alles, was ich nicht kann, brauche oder haben will, überbewertet.
Benutzeravatar
thx2
 
Beiträge: 314
Registriert: Mo 03 Nov, 2008 4:59 pm
Wohnort: Germany

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon thx2 » Mi 09 Nov, 2016 1:20 am

Ich hab mir jetzt folgendes bestellt:

- Cameo Fine Fluid 5 Liter (Werde ich mit meiner Martin Magnum 1600 testen, da kann man ja zur not den Heizblock zerlegen)
- Smoke Factory Fast Fog 5 Liter (Wollte ich ja sowieso bestellen, der Effekt ist sehr brauchbar.)
- Smoke Factory Designer Fog 5 Liter (Ich hoffe einfach das der Nebel kaum wahrnehmbar ist, also sehr dunstig und sich lange hält, dann hätte sich die Investition gelohnt und ich könnte auf das Cameo Zeug in teuren Nebelmaschinen verzichten)
- Smoke Factory Heavy Fog (Hoffentlich sehr dicht und Langanhaltend)

Ich hab mir direkt mal die volle Palette von SF bestellt.
Derzeit nutze ich Nebelfluids von verschiedenen Marken. Vorallem mit dem Antari eigenen Light Fog Fluid bin ich sogar sehr zufrieden.
Vllt. habe ich ja jetzt eine gute Marke für alles gefunden die ich Global in allen Nebelmaschinen bedenkenlos verwenden kann. :)
Grundsätzlich ist alles, was ich nicht kann, brauche oder haben will, überbewertet.
Benutzeravatar
thx2
 
Beiträge: 314
Registriert: Mo 03 Nov, 2008 4:59 pm
Wohnort: Germany

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon thx2 » Di 15 Nov, 2016 12:25 am

Heute gab es den ersten Probelauf mit:

- Smoke Factory Fast Fog

Davon war ich ein bisschen enttäuscht, ich hatte mir mehr vorgestellt.
Von der beschreibung her soll es sich innerhalb von Sekunden (ich dachte zumindest ne Minute oder so) auflösen.

In der Tat dauert es viel länger.
Wenn man den ganzen Raum komplett zunebelt hat man nach 15 Minuten immernoch Nebel. (Aber natürlich weniger.)

Insofern man ausschließlich einen ordentlichen Stoß rauslässt (und nicht den Raum komplett vernebelt) denke ich steht das nen paar Minuten.
Outdoor geht es natürlich viel schneller, aber ganz ehrlich ich denke nen billiges Eurolite B Fluid für 10€/5 Liter kann das auch. Außerdem gibt es von Eurolite da nen extra Fluid für den Effekt 10€ billiger.

Kann aber auch sein das ich einfach zuviel genommen habe.
Ich werde es nochmal ausprobieren!

- Smoke Factory Designer Fog

Das Fluid hat mich bereits mehr überzeugt.
Ich habe wohl aber immernoch zuviel genommen, ich muss es also nochmal ausprobieren.

- Cameo Fine Fluid

GEIL, dieses Fluid kostet nur 15€ und es macht RICHTIG GEILEN HAZE ARTIGEN NEBEL.
Ich bin voll überzeugt. Ich hoffe nur man kann das den Heizelementen zumuten. Riecht übel im Kanister aber gut in der Luft.

Also wirklich ein DUNST und kein NEBEL, man hat eine gute sicht im Raum und stört sich wenig an dem Haze.
Kann man auch super dosieren, TOP.

Das habe ich mir eigentlich vom Smoke Factory Fluid ebenfalls erhofft, das immerhin 30€ kostet, aber wie gesagt vllt. habe ich davon einfach nur zuviel genommen.
Ich glaube aber eher das Cameo ist mehr das was ich suche. :) Kennt jemand sowas vllt. auch von Safex oder ner anderen hochwertigen Marke? Ich habe bei Cameo auch noch sorge das es vllt. irgendwann aus dem Sortiment fallen könnte.

Ich denke ich werd mir davon direkt ne größere Ladung bestellen.
Außer ich erreiche mit dem Designer Fog morgen (besser dosiert) einen gleichwertigen Effekt. Das war mir einfach doch zu viel Nebel und wenig Haze.

Alle Fluids wurden in einer Antari Z-3000 Mk2 bei mir im Keller 30m² verdampft. Die Maschine ist auch groß für diesen Raum daher tut man sich etwas schwer mit dem Dosieren, aber man kann ja Volumen steuern. Nächstes mal geh ich sachter vor und nebel lieber nochmal nach falls zuwenig.
Grundsätzlich ist alles, was ich nicht kann, brauche oder haben will, überbewertet.
Benutzeravatar
thx2
 
Beiträge: 314
Registriert: Mo 03 Nov, 2008 4:59 pm
Wohnort: Germany

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon thx2 » Di 15 Nov, 2016 3:49 am

Die Aussage zum Smoke Factory Designer Fog kann ich nun updaten:

Das Fluid ist geil!
Man darf nur echt nicht zuviel nehmen, dann erhält man einen schönen dezenten, leichten Nebel/Dunst/Haze den man wenig wahrnimmt der aber perfekt dafür geeignet ist das Licht sichtbar zu machen.
Also habe ich dafür nun 2 Fluids zur Auswahl.

Weniger toll finde ich nachwievor das "Fast Fog" das würde ich nicht mehr kaufen.
Da überlege ich das gleichnahmige von Cameo mal auszuprobieren oder das Eurolite DSA, hat hier schonmal jemand eins der beiden ausprobiert?

Fast Fog hält mir mit 5 Minuten deutlich zu lange an.
Ich weiß schon das es kein CO2 ist aber es wird halt von Sekunden gesprochen und das trifft nicht zu, so wenig geht nicht dann kann man sich den Effekt wirklich sparen.
Grundsätzlich ist alles, was ich nicht kann, brauche oder haben will, überbewertet.
Benutzeravatar
thx2
 
Beiträge: 314
Registriert: Mo 03 Nov, 2008 4:59 pm
Wohnort: Germany

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon PAFODU » Do 17 Nov, 2016 10:23 pm

Hallo,

Zum Fastfog: 5 Minuten sollte das nicht halten, bei mir ist es viel schneller weg, aber ein Tipp: Ruf da mal an und frage nach was schnellerem als Fastfog, da gibt es noch etwas spezielles, nennt sich Fast Fog Xtra oder so meine ich... davon habe ich auch noch einpaar Milliliter hier stehen, das geht fast sofort weg.
Ich selbst habe im Moment die 1,3er, Tourhazer und einiges anderes und bin sehr froh damit, auch wenn ich einiges verkaufe, da ich einfach zu viel habe, liegt nicht daran, dass die Geräte schlecht sind, nur ist es blöd mit verschiedenen Firmen unterwegs zu sein, dann doch lieber eine Firma und fertig.

Eurolite kannst du knicken, ist eine andere Plörre.

Das von Cameo kannst du ja mal durch eine GC schicken, das könnte mit annähernder Sicherheit an das von Smokefactory dran kommen.

Grüße aus Duisburg
PAFODU
 
Beiträge: 148
Registriert: Sa 24 Mai, 2014 7:44 pm
Wohnort: Duisburg

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon thx2 » Do 24 Nov, 2016 12:22 am

Ich habe das ja alles mit einer Antari Z-3000 Mk2 getestet gehabt.
Gestern habe ich das Fast Fog mal in eine Smoke Factory Captain K. gepackt und siehe da der Nebel hält sich tatsächlich nicht 5 Minuten sondern verschwindet schneller.
Also es bleibt zwar bisschen was noch über aber das meiste Löst sich tatsächlich innerhalb von 30 Sekunden auf.

Ich halte das ja eigentlich immer für einen Marketing Gag das man Fluide für spezielle Verdampfertemperaturen und Nebelmaschinen optimiert um die Leute dazu zu bringen das Fluid vom Hersteller zu kaufen
aber bisschen was scheint dran zu sein. Zumindest die Verdampfertemperatur scheint hier bei diesem "Spezial Präperat" tatsächlich wichtig zu sein.

Grundsätzlich würde ich aber meinen solange man ein hochwertiges Fluid kauft kann man das für alle Maschinen verwenden.
Wichtig ist hauptsächlich die Reinheit um Rückstände zu vermeiden.

Das Cameo Fast Fluid habe ich mal bestellt und das Eurolite DSA sowie Eurolite B (letztes da billig) auch.
Bin mal gespannt wie sich die ersten beiden gegen das DSA schlagen und das Eurolite B gegen das Antari FLR-5 Light Fog welches ich zur Zeit leider nirgends bekomme.
Grundsätzlich ist alles, was ich nicht kann, brauche oder haben will, überbewertet.
Benutzeravatar
thx2
 
Beiträge: 314
Registriert: Mo 03 Nov, 2008 4:59 pm
Wohnort: Germany

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon JETS » Do 24 Nov, 2016 8:32 am

Irgendwie wiedersprichst Du Dir, was denn nun - hochwertiges Fluid oder billigplörre?
Do not stare into the laser beam with your remaining eye!

...wäre unsere Phantasie realistisch, dann wäre unsere Realität phantastisch.
Benutzeravatar
JETS
 
Beiträge: 695
Registriert: So 05 Jan, 2014 9:42 pm
Wohnort: Stuttgart

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon thx2 » Do 24 Nov, 2016 6:52 pm

Grundsätzlich ist teures Fluid sicher die bessere Wahl da man sich eben recht sicher sein kann das es "hochwertig" ist und sich somit nicht negativ auf die Gerätelebensdauer auswirkt.
Insofern man aber eine günstige Nebelmaschine hat, z.b. so einen 300-400€ China 3000 Watt Nebler dann denke ich kann man das Risiko eingehen und billiges Fluid nehmen insofern der Effekt passt.

Ich kann mir gut vorstellen das auch viele günstige Nebelfluide sich nicht negativ
auf die Gerätelebensdauer auswirken nur woher will man das so genau wissen welches was taugt?

Ich benutze hauptsächlich:
- Sweetlight NF3 Outdoor (Für Extrem Dichten Nebel und Outdoor Anwendungen)
- Antari FLR-5 Light Fog (Standardanwendungen, leichter-mittlerer Nebel mit mittlerer Standzeit)
- Smoke Factory Designer Fog (Jetzt neu, hat mich überzeugt für einen leichten Nebel/Dunst/Haze)
- Cameo Fine Fluid (Hat mich überzeugt, ich denke das werde ich aufjedenfall mit den Martin Magnum 1600er Maschinen benutzen)

Was noch kommt:
- Cameo Fast Fog
- Eurolite DSA
- Eurolite B
- Antari FLG-5
- Smoke Factory Heavy Fog

Ich hatte auch mal das Eurolite X Nebelfluid welches auch cool ist, bin aber dann wieder zum Sweetlight NF3 Outdoor Nebelfluid gekommen da es eine höherwertige Qualität aufweisen sollte.
Zumindest laut dem was der Hersteller sagt. Als alternative habe ich noch das Antari FLG-5 hier stehen und das Smoke Factory Heavy Fog, die muss ich irgendwann mal ausprobieren.

-----

Also kurz:

Es gibt günstige und teure Nebelfluids welche beide den selben Effekt erzielen können.
Ich denke außerdem das auch diverse der "billigen Fluide" eine gute Qualität aufweisen und bedenkenlos verwendet werden können.

ABER sicher nicht alle!
Daher würde ich sowas nur mit günstigen Nebelgeräten ausprobieren und für teure auch ein hochwertiges Fluid kaufen, am besten das vom Hersteller.
Hochwertige Geräte fangen bei mir mit der Antari Z-3000 Mk2 für ca. 600€ an.
Eine 300-400€ China 3000 Watt Nebelmaschine würde ich aufjedenfall mit Cameo, Eurolite, und weiteren billigen Fluiden benutzen.

Ja Antari ist auch China Ware aber ich bin voll von denen überzeugt und würde neu nix anderes mehr kaufen.
Grundsätzlich ist alles, was ich nicht kann, brauche oder haben will, überbewertet.
Benutzeravatar
thx2
 
Beiträge: 314
Registriert: Mo 03 Nov, 2008 4:59 pm
Wohnort: Germany

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon PAFODU » Do 24 Nov, 2016 11:19 pm

Hallo,

Also Heavy Fog ist echt eine Messlatte, wobei es Heavy Fog Plus gibt.
Frage mal nach und bestell dir davon einen Kanister, das Zeug ist krank.
Einmal nebeln hält für Minimum eine Stunde wenn der Raum nicht stark belüftet ist.
Ich selbst nutze das Designer Nebel Zeugs nicht, wer Haze will kauft sich einen Hazer, egal von welcher Namenhaften Marke er nun kommt.
Ansonsten Fast Fog extra 3 Ist sehr nett, da es sehr schnell verschwindet, auch bei der 1300 Watt Maschine.

Grüße aus Duisburg
PAFODU
 
Beiträge: 148
Registriert: Sa 24 Mai, 2014 7:44 pm
Wohnort: Duisburg

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon thx2 » Fr 25 Nov, 2016 3:18 am

Hier scheinen ja alle von Smoke Factory oder Safex überzeugt zu sein.
Sweetlight und Antari sind auch nicht schlecht! Cameo und Eurolite sollte man vllt. nicht komplett verachten. :) Zumindest das Fine Fluid und Xtreme sind vom Effekt her mehr als brauchbar!
Grundsätzlich ist alles, was ich nicht kann, brauche oder haben will, überbewertet.
Benutzeravatar
thx2
 
Beiträge: 314
Registriert: Mo 03 Nov, 2008 4:59 pm
Wohnort: Germany

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon PAFODU » Fr 25 Nov, 2016 6:00 am

Guten Morgen,

Zu Antari sage ich nur, dass ich zwei Maschinen mal hatte und die relativ schnell den Bach runter gingen, obwohl ich diese gut behandelt habe und pfleglich mit meinen Sachen umgehe.
Smokefactory, Look und Hazebase sind halt die top 3 der Firmen, Safex sind auch noch gut, kommt mir aber vor das diese nicht so verbreitet sind, kann mich da aber auch irren.
Das beste (in meinen Augen) was du dir holen kannst: MDG, da kommt bisher kein anderer Hazer dran, allerdings sehr teuer und man muss immer Co2 mitschleppen.
Die Eurolite Brühe ist billig hergestellt, zumindest was ich mal in der Hand hatte, die Qualität war nicht so berauschend, wobei das ja auch immer ein wenig auf die Maschine ankommt.
Zu Cameo möchte und will ich nichts sagen, ist aber auch sehr hochwertig, soviel dazu.

@alle: Da ich privat angeschrieben bin, warum ich hier schreibe das Smokefactory so toll ist und warum ich gleichzeitig beide Maschinen verkaufe und alles gewechselt habe an Teilen:
Ganz einfach, ich habe auch noch ein Gerät von Hazebase hier stehen und würde gerne alle Geräte auf Hazebase umstellen, Technisch identisch, aber vom Bekannten bekomme ich noch welche, deswegen auf Hazebase umstellen.
Und damit alles top bleibt habe ich mal alles getauscht, der Hazer hat schon einige Kanister durch.
Läuft zwar immer noch, aber bevor er das irgendwann nicht mehr tut, da kann man lieber mal alles erneuern.

Grüße aus Duisburg
PAFODU
 
Beiträge: 148
Registriert: Sa 24 Mai, 2014 7:44 pm
Wohnort: Duisburg

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon JETS » Fr 25 Nov, 2016 9:02 am

Wenn man jetzt die kleinste und billigste Antari als Messlatte nimmt und diese dann mit den Potenten Ottec Maschinen vergleicht besteht schon die Möglichkeit dass sie nicht ewig halten.
Ich habe meine Antaris die ich mir damals mit 16 oder so gekauft habe immer noch regelmäßig im Einsatz - und darüber nichts negatives zu Berichten Im Gegenteil man kann sogar den Kern komplett ziehen und bei Bedarf manuell Reinigen während ich noch einen verstopften Captain D Heizblock hier rumliegen habe den ich nicht mehr sauber bekomme. (den verkaufe ich gerne für 25 Euro an Bastler die sich austoben wollen)

Ich lese auch in anderen Foren immer wieder dass sich Leute Stundenlang mit Fluid beschäftigen können und sogar das ein und selbige Fluid welches nur über diverse Händler und Namen verkauft wird unterschiedlich bewerten.
Eur... ist voll [zensiert], aber Cam... ist total gut. Da hat man ja das Gefühl dass Leute über irgendwas schreiben von dem sie gar keine Ahnung haben. Und wer natürlich die Ergebnisse mit ner <100 Euro Maschine vergleichtwird wieder andere Empfehlungen rausbekommen als jemand der mit einer großen Ottec Maschine seine Vergleiche anstellt.

Auch die Fluid "Hersteller" kochen alle nur mit Wasser - und in dem Fall noch mit Propylenglycol, Glycerin und etwas ...
Also bitte verkneift es euch komplett identische Fluide von verschiedenen Importeuren oder verschiedenen Händlern miteinander zu vergleichen. Der Hauptunterschied ist einfach nur der Wasseranteil, und wer schnellauflösendes Fluid will nimmt ein mittleres (glycerinfrei) und verdünnt es solange mit destilliertem Wasser bis die gewünschte Standzeit erreicht wird. Glycerinhaltiges Fluid (z.B. Heavy oder X) solltet Ihr im Innenbereich sowiso nicht einsetzen - Wer also Dichteren Nebel möchte kauft sich lieber ne größere Maschine und versucht nicht mit billigkisten auf kosten der Gesundheit der Besucher zu arbeiten. Und das was die Mashine letztendlich verunreinigt ist der Zucker (oder besser Karamell) je mehr Wasser desto besser wird die Maschine bei Benutzung gespült und desto weniger setzt sich ab.

Wer also Seine Nebeldichte variieren möchte, oder auf seine Gesundheit oder die Lebensdauer der Maschine achten will, sollte besser selbst mischen.
Das Wasser (destilliert) sorgt dafür dass das ganze überhaupt verdampft und Druck aufbaut.
Das Propylenglycol sorgt dafür dass sich möglichst viele Kondensationskeime bilden an die sich Das verdampfte Wasser und auch die Feuchtigkeit in der Raumluft anhängen kann.
Das Glycerin sorgt dafür dass sich die Nebelstandzeit verlängert - leider bildet sich beim normalen Verdampfen mit Hochtemperaturverdampfern das stark krebserregende Acrolein.
Das ... sorgt dafür dass sich möglichst kleine Tröpchen bilden.
Je "besser" Eure Maschine (möglichst langer Heizbereich bei möglichst niedrieger Temperatur) desto mehr Wasser könnt ihr mischen.

Spielt doch einfach mal mit den unterschiedlichen Mischungsverhältnissen bis ihr mit Eurer Maschine den perfekten Nebel nach Eurem Geschmack gefunden habt.
Mischungsverhältnisse: W/P/G
für extrem schnellauflösenden Nebel ca. 90/10/0
für mitteldichten Nebel ca. 60/40/0
für dichteren innenraumnebel ca. 40/60/0
für dichten Außennebel ca. 30/60/10
für Feuerwehrübungen ca. 15/70/15
Do not stare into the laser beam with your remaining eye!

...wäre unsere Phantasie realistisch, dann wäre unsere Realität phantastisch.
Benutzeravatar
JETS
 
Beiträge: 695
Registriert: So 05 Jan, 2014 9:42 pm
Wohnort: Stuttgart

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon PAFODU » Fr 25 Nov, 2016 9:57 am

Hallo,

Natürlich kochen alle mit Wasser, fragt sich nur mit welchem.
Ich selbst bin Hauptberuflich in der Chemie unterwegs und habe vor einigen Monaten aus Spaß einige Fluide mit einander verglichen.
Ich kann dir sagen, einige Fluide waren mit mehr, andere mit weniger Stoffen verunreinigt.
Alle Ottec Firmen beziehen, genauso wie ein zwei andere Firmen, das Fluid aus einer Firma in DE, deswegen kann man diese rein theoretisch mischen.
Andere Firmen beziehen ihr Fluid aus anderen Quellen, welche nicht sehr hohe Standarts haben und in der GC ganz klar Verunreinigen sichtbar werden und das schwarz auf weiß.
Ich möchte jetzt keine Firma schlecht reden, deswegen nenne ich keine Namen, aber vielleicht hat es auch Prinzip, dass die Maschinen nach einiger Zeit verstopfen, sodass Ersatzteile oder neue Maschinen verkauft werden, aber das ist nur eine wage Vermutung.

Natürlich kann man jetzt keine 30 Euro Antari mit 500 Euro Ottec vergleichen, jedoch habe ich bereits eine 1500 Antari gegen eine 1300 Ottec Maschine gleichzeitig verglichen und muss sagen, dass die Antari sowohl von der Verarbeitung als auch vom Output schlechter war.
Dafür ist die Antari halt günstiger und für Kellerfeiern oder mal eine Gartenfete sicher ausreichend, das möchte ich nicht bezweifeln, dafür reichen Sie vollkommen aus und haben ihre da seins Berechtigung.

@Jets: Weiteres gerne per PN, können gerne wieder ein Pläuchen halten.

Grüße aus Duisburg
PAFODU
 
Beiträge: 148
Registriert: Sa 24 Mai, 2014 7:44 pm
Wohnort: Duisburg

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon JETS » Fr 25 Nov, 2016 10:03 am

PS: die Zusammensetzung der gekauften Fluide lässt sich leicht mit einem Refraktometer bestimmen.
Do not stare into the laser beam with your remaining eye!

...wäre unsere Phantasie realistisch, dann wäre unsere Realität phantastisch.
Benutzeravatar
JETS
 
Beiträge: 695
Registriert: So 05 Jan, 2014 9:42 pm
Wohnort: Stuttgart

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon PAFODU » Fr 25 Nov, 2016 10:11 am

Hallo,

Das will ich sehen das du mit einem Refraktometer (egal ob ein altes manuelles oder ein vollelektronisches) mir sagst welche Stoffe in welchem Verhältnis drin sind und welche Verunreinigungen vorhanden sind...
Wenn es nur 2 Stoffe sind kann man darüber reden, kein Thema, aber keins! der Fluide war rein, jedoch hatten einige Fluide viel mehr "sonstige Stoffe" als andere Fluidhersteller.
Allerdings merkt man in der GC auch relativ schnell, welche Fluide vom selben Hersteller bzw. Firma sind :D

Grüße aus Duisburg
PAFODU
 
Beiträge: 148
Registriert: Sa 24 Mai, 2014 7:44 pm
Wohnort: Duisburg

Re: Welches Nebelfluid

Beitragvon VDX » Fr 25 Nov, 2016 11:11 am

... da bringt ihr mich wieder auf Ideen :freak:

Bei der Wärmeleitfähigkeitsmessung von Gasgemischen heißt es auch immer, daß man damit nur binäre Gase (nur zwei Bestandteile) prozentual halbwegs genau bestimmen könnte :?

Ich hatte mich für die Entwicklung eines "Heizwert-Sensors" für Siemens da mal etwas tiefer reingearbeitet und über eine Art "Phasenverschiebung" über die Temperatur und eine schräge Formel zur Bestimmung der Dichten und Leitwerte von Kohlenwasserstoffen praktisch das Gegenteil bewiesen - ich kann mit meinem Verfahren ein Gemisch von bis zu 10 verschiedenen Kohlenwasserstoffen, Stickstoff, Sauerstoff, Wasserstoff und CO2 innerhalb von ein paar Sekunden auf bis zu 1% Genauigkeit auseinanderklamüsern :wink:

Bei klar definierten binären Systemen haben wir damit bis zu 3ppm auflösen konnen!

Wenn sich die Polarisation und Licht-Absorption der unterschiedlichen Bestandteile ebenfalls über die Temperatur ändert, ließen sich damit auch flüssige Gemische mit hoher Genauigkeit analysieren :freak:

Viktor
Laserausstattung: ... diverse Laser für die Materialbearbeitung
weitere Hobbies: - CNC-Fräsen, 3D-Scannen, 3D-Drucken, Mikrotechnik ...
Benutzeravatar
VDX
 
Beiträge: 1832
Registriert: Mi 17 Mär, 2010 11:16 am
Wohnort: Nähe Hanau, Main-Kinzig-Kreis

Nächste

Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

x
Website Security Test